Initiative für eine gentechnikfreie Metropolregion Hamburg – Jahresbericht 2014

20. Januar 2015

Kritische Arbeit zur Agro-Gentechnik auch 2014.

BUND-AK Gentechnik in der “Initiative für eine gentechnikfreie Metropolregion Hamburg” aktiv.

Im Mai 2014 startete das aktive “Anti-Gentechnik-Jahr” mit der Bantam-Mais-Aktion am 17.Mai in der Gärtnerei Sannmann. Die zahlreichen Besucher/innen pflanzen die gentechnikfreie und samenfeste Sorte vor Ort in der biologisch-dynamischen Gärtnerei aus. Besonders spannend war das für die Kinder!

Am 24. Mai folgte der “March against Monsanto”, an dem über 1000 Personen teilgenommen haben. Die beindruckende Demonstration zeigt die Gefahren durch die fortschreitende Monopolisierung des Saatgutes anschaulich auf. Das Saatgut muss in den Händen vieler Bäuer/innen blieben!

Die Veröffentlichung des “Agrarpolitischen Konzeptes der Stadt Hamburg”, ebenfalls im Frühjahr, enthielt zahlreiche gentechnikkritische Aspekte, u.a. soll es neue Behördenrichtlinien geben, nach denen in Schulen und Kantinen vorzugsweise gentechnikfreie Zutaten eingesetzt werden sollen. Fragen Sie doch einmal in Ihrer Kantine nach, ob dieses Vorhaben schon umgesetzt wurde!

Die Initiative ist weiterhin mit der Stadt im Kontakt, v.a. auch bzgl. der Unterzeichnung der “Charta von Florenz” (Bündnis der europäischen gentechnikfreien Regionen).

Im 2. Halbjahr war ein Schwerpunkt die Auseinandersetzung mit TTIP, CETA und TISA (sog. “Freihandelsabkommen”), u.a. auch durch die Teilnahme an der großen Hamburger Demonstration am 11. Oktober und mit der Unterzeichnung eines Offenen Briefes an die Abgeordneten der Hamburger Bürgerschaft. Die Freihandels- und Deregulierungsabkommen würden die ohnehin lückenhaften Schutzstandards in Europa weiter absenken.

Am 31. Oktober war die Initiative an einer Diskussionsveranstaltung der Grünen Bundestagsfraktion im Rahmen ihrer “Gentechnik-Tour” beteiligt.

Am 22.November. unterstützte das Bündnis die Vorführung des Films “Der Bauer und sein Prinz” (über das Engagement von Prinz Chrles für den Ökologischen Landbau) im Abaton-Kino, u.a. mit Vandana Shiva (Trägerin des Alternativen Nobelpreises) als Gast. Sehr beindruckend war es, das sehr starke Engagement von Prinz Charles für den Ökologischen Landbau näher kennenzulernen, mit dem er sich in Großbritanien nicht nur Freunde macht.

Ende November hatten wir einen Stand auf dem Bundesparteitag der Grünen in der Sporthalle Hamburg und haben vor Ort alte regionale Apfelsorten zum Verkosten angeboten. Presse und Abgeordnete konnten an unserem Stand über unsere Initiativen-Arbeit informieren und ihre Kenntnisse zu Natur- und Kultur-Kräutern und samenfestem Saatgut testen.

In ersten Halbjahr 2015 werden die immer noch nicht erfolgte Unterzeichnung der “Charta von Florenz”, die Bantam-Mais-Kampagne, eine Anti-Glyphosat-Aktion und der “March against Monsanto” Schwerpunkte der Arbeit sein. Bzgl. Glyphosat recherchiert die Initiative z.Zt. den Einsatz in Hamburg und den Verkauf in Baumärkten.

Wer mitmachen möchte, wende sich bitte an Thomas Schönberger, Tel. 040 / 605 10 14, schoenberger@haus-am-schueberg.de – wir freuen uns über Unterstützung!

Beitrag abgelegt unter: Allgemein


Kalender

September 2016
M D M D F S S
« Jun    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Neueste Beiträge